Bericht von der Israel-Fahrt 2017

Auch in diesem Jahr haben wir mit 25 Schülerinnen und Schülern Israel besucht. Dort haben wir in kurzer Zeit unglaublich viel erlebt und sehr viele emotionale Erfahrungen gemacht. Heilige Orte, beeindruckende Natur, Politik, Terrorismus, Krieg in Syrien, die Auseinandersetzung mit unserer schrecklichen Geschichte, Gastfreundschaft, Strand und Meer sorgten für ein unglaubliche Mischung an Eindrücken und Erfahrungen. Vielen Dank an Sascha Hellen und Markus Lamb, die uns wie immer kompetent begleitet und unser Programmn gestaltet haben.

Einen kurzen Eindruck erhalten Sie hier anhand unserer Tagesberichte. lesen Sie mehr…

HvK jetzt auch „Zukunftsschule NRW“

Zukunftsschule_NRW_homemini

Am 10.03.2016 fand im Audimax der Fachhochschule Iserlohn die Tagung „Potential Sprache“ statt. Hierzu kamen etwa 200 Lehrerinnen und Lehrer, um von den eingeladenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu hören, welche Erfahrungen sie beim Lernen einer neuen Sprache in einem zunächst fremden Land gemacht hatten.  Nach einem Grundlagenvortrag von Dr. Eike Thürmann konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Input in verschiedenen Workshops vertiefen.

Bereits zu Beginn der Tagung wurde deutlich gemacht, wie gewinnbringend der Austausch und die Zusammenarbeit verschiedener Zukunftsschulen in einem Netzwerk sein kann. Frau Blasberg-Bense (Abteilungsdirektorin für Schule bei der Bezirksregierung in Arnsberg) zeichnete insgesamt 21 Schulen für ihre gute Netzwerkarbeit zu unterschiedlichen Themen der individuellen Förderung aus. Auch die HvK wurde für ihre Arbeit im Netzwerk „Optimierung von Förderplänen“, in dem sie seit dem Schuljahr 2015/16 als Referenzschule tätig ist, ausgezeichnet. Als Anerkennung ihrer Leistung erhielten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der ausgezeichneten Netzwerke ein Zukunftsschul-Schild überreicht.

A. Leithe

Projekttag „Energiewelten“

Brandt Artikel 1 Im April fand an der HvK unter der Leitung von Frau Dr. Stützel und Frau Laaks für die Klassen 9b und 9c der Projekttag Energiewelten statt. Dieser hat zum Ziel, die Energiemündigkeit unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern. Durch einen Test vor und nach den Projekttagen wird der Erfolg ermittelt.

Der Tag begann mit einem Film, der zeigte, welch ungeheure Energiemenge in einem einzigen Brötchen steckt und was passiert, wenn diese durch eine Explosion schlagartig freigesetzt wird. In der anschließenden Theoriephase eigneten sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen selbstständig Basiswissen an.

Mit viel Elan starteten die Gruppen nach einer Frühstückspause damit, die unterschiedlichen Projekte mit „Lego Technik“-Sets zu konstruieren. Hierbei entstanden Riesen-, Wind- und Wasserräder, Getriebe, Winden, Katapulte und Testautos, die für verschiedene Versuche rund um die verschiedenen Energiebegriffe benötigt wurden. Es wurde beispielsweise ermittelt, wie viel Gewicht das Wasserrad anheben kann, ob das Testauto mit dem Elastikbandkondensator oder wenn es mit dem Katapult beschleunigt wird weiter fährt. Nach der Mittagspause, die der Energiezufuhr diente, wurden den Mitschülern die Ergebnisse von den jeweiligen Gruppenexperten präsentiert.

Wie zu jedem Experiment im Unterricht gehörten auch an diesen Tagen die Aufräum- und Abbauarbeiten mit dazu und so endete nach einer abschließenden Reflexionsphase ein energiereicher Schultag.

K. Brandt

Qualitätsanalyse NRW definiert Stärken der HvK

QA logo_q4

Im Rahmen der diesjährigen Untersuchung unserer Schule formuliert das Analyseteam in seinem Bericht die Stärken der HvK:

„Die Stärken der Heinrich-von-Kleist-Schule liegen in

o der gelebten kulturellen Vielfalt und einer vorbildlichen Integrationsleistung der Schule,

o einer gut entwickelten Ganztagsstruktur,

o der hohen Zuverlässigkeit in der Unterrichtsorganisation,

o einer ausgezeichneten Schülerbetreuung und –beratung,

o einem sozialen Klima, in dem alle Beteiligten aufeinander Acht geben,

o der sehr guten Vernetzung im Stadtteil und darüber hinaus,

o der ausgeprägten Förderung personaler Kompetenzen und daraus resultierend

o einer hohen Zufriedenheit aller Beteiligten.“

Neue Produktion der Theater-AG

Am 23. März um 19 Uhr führte die Theater-AG unserer Schule ihr neues Stück „raggeddolldreams/Traumfetzen“ von Gertrud Rohloff-Hecker auf. Es handelt von vier jungen Frauen, die eine alte Fabrikhalle als Rückzugsort nutzen, um dort zu leben, zu lernen oder sich für Parties aufzubrezeln. Schnell entwickeln sich zwischen den Vieren unterschiedliche Abhängigkeitsverhältnisse und Konflikte. Gelingt es den Protagonistinnen, abseits von der realen Welt und unbeobachtet von Erwachsenen, Auswege und Lösungen zu finden? Diese Frage setzte die Theater-AG atemberaubend und schockierend in Szene.

 

04.03.15: Ein Schülerprojekt der Extraklasse: Der Miniatur-STARLIGHT EXPRESS

Starlight 1 home

Feierliche Übergabe mit NRW-Schulministerin Löhrmann und OB Dr. Ottilie Scholz:

Kein Musical auf dem Kontinent und nur ein anderes weltweit spielt so lange wie STARLIGHT EXPRESS an einem Standort. Dies hat 17 Oberstufenschülerinnen und -schüler der Heinrich-von-Kleist-Schule so fasziniert, dass sie im Schuljahr 2013/14 im Rahmen eines Projektkurses und im Anschluss daran im Freizeitbereich dieses hochtechnisierte Theater nachgebaut haben – mit vielfältigen Funktionen: die Brücke bewegt sich (fast) wie im Original, auch die Rampe kippt, 200 LEDs sind eingebaut für Lichteffekte, allein 60 Scheinwerfer sind mit einem 3D-Drucker hergestellt worden. Nach Einwurf eines Euros startet ein Kurzprogramm mit Bewegungs-, Licht- und Tonelementen, das die Theaterbesucher schon vor der Veranstaltung neugierig macht – der Erlös geht an Kinder in Not.

Das Ergebnis dieser Schülerarbeit ist so gut gelungen, dass STARLIGHT EXPRESS das Foyer des Bochumer Theaters damit bereichern möchte.

Möglich wurde dieses durch die intensive Unterstützung der Bildungspartner im zdi-Netzwerk IST.Bochum.NRW. Zwei Studenten der Hochschule Bochum (Architektur und Bauingenieurwesen) haben das Team angeleitet, ein realitätsnahes Modell zu erstellen. Die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum unterstützte umfassend bei der Realisierung der professionellen Elektronik. Des Weiteren half Bosch Rexroth aus Witten bei der Realisierung des ansehnlichen Gesamtaufbaus. Und natürlich hat STARLIGHT EXPRESS von Beginn an umfassend unterstützt.

Die feierliche Übergabe des Modells fand im Beisein aller Mitwirkenden und zahlreicher Gäste am 04.03.2015 im Foyer des STARLIGHT EXPRESS-Theaters statt.

  1. Trimborn / zdi-Netzwerk IST.Bochum.NRW

25.02.15: Geschafft – die HvK ist „Schule der Zukunft“!

Schule der Zukunft 2 home

Nach über zwei Jahren Teilnahme am Projekt war es am 25.02.2015 tatsächlich soweit: Die HvK wurde bei einer feierlichen Veranstaltung im Alice-Salomon-Berufskolleg als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet, zusammen mit rund einem Dutzend anderer Schulen und Bildungseinrichtungen aus Bochum und Herne. Dies geschah im Rahmen der gleichnamigen Kampagne, ins Leben gerufen von der Natur- und Umweltschutzakademie NRW, dem Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW sowie dem Umweltministerium. Diese feierliche Verleihung mit Übergabe einer Urkunde, einer Flagge und eines Schulschilds (das jetzt unsere Eingangshalle ziert!) war eingebettet in Ansprachen (u.a. der Schulministerin des Landes NRW und der Bochumer Oberbürgermeisterin) und einen Markt der Möglichkeiten, auf dem jeder Teilnehmer mit einem Stand die eigene Arbeit vorstellen konnte. Hier zeigte sich eine große, spannende Vielfalt vieler kreativer Ideen und Projekte, z.B. Schulgärten und -teiche, Upcycling, gesunde Ernährung, Interviews mit Flüchtlingen und Energiesparen – und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt – von den SchülerInnen der gastgebenden Schule gab es z.B. Quinoa-Waffeln, Bananenshakes, Suppe und Sandwiches. Auch außerschulische Partner stellten sich vor, wie der Tierpark Bochum oder der Eine-Welt-Laden Wattenscheid mit gebackenen „Löhrmännchen“. In großer Gruppe angereist haben wir den Tag sehr genossen – AG-Mitglieder, geladene Gäste und Schulleitung!

Wie kam es überhaupt zu dieser Auszeichnung? Im Zeitraum 2012 – 2014 konnten Schulen jeder Schulform sich aufmachen, nachhaltige Projekte an ihren Schulen, im Schulumfeld und mit außerschulischen Partnern umzusetzen.

Und so beschlossen wir als „Eine-Welt-AG“, für unsere Schule eine Bewerbung zu versuchen und unsere Aktionen zu dokumentieren. Die Teilnahme war mit viel Arbeit und Zeit verbunden, aber gemäß unserem AG-Motto „Wir tun was für Eine Welt“ hat sich all dies gelohnt. Was wir so alles unternommen haben, um die Anforderungen für die Auszeichnung zu erfüllen? An erster Stelle ist da unser Eine-Welt-Kiosk zu nennen, der einmal wöchentlich (donnerstags) in der Mittagspause öffnet und öko-faire Produkte anbietet – Leckereien, aber auch Schreibwaren. Dann wäre da noch die Patenschaft mit dem Tierheim Bochum (monatlicher Flohmarktdienst, Fundraising durch Back,- Verkaufs- und Sammelaktionen, z.B. für die Operation eines verletzten Hundes oder die Erneuerung des undichten Tierheimdachs, Tierschützer-Parcours am Sommerfest). Wir waren beim Gerther Sommer mit dabei und haben auch dort über unsere Arbeit informiert. Für die Bezirkssozialraumkonferenz, die 2013 in unserem Forum stattfand, haben wir das Catering vorbereitet – mit bio-fairen Produkten, natürlich! Info-Stände an Elternsprechtagen und Tagen der offenen Tür halfen, auf für uns wichtige Themen aufmerksam zu machen. Im Dezember 2014 erlebten SchülerInnen der HvK und AFR gemeinsam die Multivisionsschau „Der ökologische Fußabdruck II“. Und dann natürlich als Höhepunkt die Projektwoche mit Sommerfest 2014, wodurch die gesamte Schulgemeinde sich mit der Thematik befasst und so zu der Auszeichnung beigetragen hat.

Die Kampagne wird in eine neue Runde gehen, und wir haben vor, wieder dabei zu sein, denn mit der Verleihung des Zertifikats ist unsere Arbeit natürlich keinesfalls beendet. Im Gegenteil spornt es an, weitere Schritte für eine „faire HvK“ zu unternehmen und in unserer Schule das Ziel der „Einen Welt“ mit verschiedenen Projekten und vielen Aktiven zu verfolgen. So dürfen alle nicht nur gespannt sein, sondern gerne aktiv mitmachen: vielleicht werden wir auch noch FairTradeSchool, und ein eigener öko-fairer Lehrerkiosk ist auch in Planung, und noch im März wollen wir alte Handys zum Recycling sammeln … ach ja, noch etwas: Viele Fotos von der Auszeichnungsfeier gibt es im Netz auf der Seite der NUA!

Eure Eine-Welt-AG