Konkret: Lerncoaching an der HvK

Zitat: „Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es an sich selbst zu entdecken. (Galileo Galilei)

 

Warum Lerncoaching an der HvK?

Häufig äußern Schülerinnen und Schüler ihre Sorgen in Bezug auf ihr Lernen mit Sätzen wie: „Irgendwie klappt das mit dem Lernen nicht.“ „Ich traue mich einfach nicht, im Unterricht etwas zu sagen.“ „Ich konnte das alles, aber in der Arbeit war‘s wieder weg.“ „So wie es jetzt läuft, ist mir nicht genug. Ich möchte endlich mal die 2 und nicht immer nur eine 3+.“

Um die Schülerinnen und Schüler in diesen oder ähnlichen Situationen professionell zu unterstützen, haben wir uns im Dezember 2012 auf den Weg gemacht, das Lerncoaching an unserer Schule zu etablieren.

 

Was ist Lerncoaching?

Lerncoaching ist im Schulsystem als Angebot der individuellen Förderung verankert. Der Begriff kommt ursprünglich aus dem Sport, jedoch stehen im Lerncoaching im weitesten Sinne lernspezifische Themen (z.B. Wie lerne ich? Wie kann ich mich besser organisieren? Wie kann ich mit Prüfungsangst umgehen? etc.) im Fokus.

 

Welche Ziele verfolgt das Lerncoaching?

Lerncoaching ist klar abzugrenzen von fachlicher Nachhilfe, da es bei der Veränderung des Lern- und Arbeitsverhaltens der Schülerinnen und Schüler ansetzt. Es geht also darum, Lernschwierigkeiten zu erfassen, Lernprozesse zu optimieren, Lernstrategien zu entwickeln, Lernblockaden zu lösen.

Im Lerncoaching erkennt die Schülerin/der Schüler, wie sie/er ihre/seine Ressourcen besser nutzen kann und wie sie/er aus eigener Kraft sein Lern- und Arbeitsverhalten verändern kann.

 

Wie ist Lerncoaching an der HvK organisiert?

An unserer Schule sind wir insgesamt 6 Kolleginnen und 4 Kollegen, die als ausgebildete Lerncoaches die Schülerinnen und Schüler betreuen. Wir bieten Einzel-/Team- und Gruppencoachings an.

Es gibt zwei Wege, wie eine Schülerin/ein Schüler ins Lerncoaching findet: zum einen kann sie/er sich freiwillig melden und einen der ausgebildeten Coaches persönlich ansprechen, zum anderen werden Schülerinnen und Schüler nach den Quartalskonferenzen von den Kolleginnen und Kollegen für ein Coaching vorgeschlagen. Diesen Schülerinnen und Schüler wird dann ein Coaching angeboten. Wichtig ist, dass das Angebot freiwillig ist, d.h. also, dass die Schülerin/der Schüler dieses Angebot auch ablehnen kann.

Coachingsitzungen finden i.d.R. einmal wöchentlich statt. Da in der 5. Stunde an der HvK fast einheitlich für alle Klassen der Sek I eine Lernzeitstunde liegt, die der individuellen Förderung dient, wird häufig in einer dieser Stunden gecoacht. Je nach Bedarf kann ein Coaching auch in der Mittagspause oder nach Unterrichtsschluss stattfinden.

Für den Coachingprozess werden i.d.R. ca. 6-10 Sitzungen eingeplant. Dies ist allerdings nicht als strikte Vorgabe zu sehen, sondern lediglich eine Orientierung und kann von Fall zu Fall stark variieren.