Viel Andrang am Tag der Offenen Tür

Sehr viele Besucher am Tag der Offenen Tür an der HvK

HvK stellt sich vor 2014

Am Samstag, dem 10.12.2016, präsentierte das Heinrich-von-Kleist-Gymnasium (HvK) in Bochum-Gerthe interessierten Eltern und Schülerinnen und Schülern der Grundschule in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr unter dem Motto „HvK stellt sich vor“ sein breites schulisches und außerschulisches Angebot! Alle großen und kleinen Gäste hatten die Gelegenheit, sich ein eigenes Bild von der Arbeit unserer Schule zu machen.

Wir sind froh, dass wir uns unseren neuen Schülerinnen und Schülern so präsentieren konnten, dass so viele Lust auf die HvK bekommen und sich bei uns angemeldet haben.

23.11.2016: Elternsprechtag und ADVENTSBASAR

HvK-Adventsbasar 2014

Auch in diesem Jahr wird wieder zur Einstimmung in die Weihnachtszeit ein Basar stattfinden, zu dem wir alle Mitglieder und Freunde bzw. Ehemalige unserer lebendigen Schulgemeinde ganz herzlich einladen. Der Basar wird zeitgleich mit dem ersten Elternsprechtag am 23. November 2016 stattfinden. So können Sie die Zeit zwischen den Terminen bei den Lehrerinnen und Lehrern Ihrer Kinder für einen gemütlichen Bummel über den Weihnachtsbasar benutzen. Die Klassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 werden mit ihren vielfältigen selbst gebastelten Angeboten zum Einkauf kleiner Geschenke anregen. Damit an diesem Nachmittag auch die leiblichen Genüsse nicht zu kurz kommen, wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein.

HvK jetzt auch „Zukunftsschule NRW“

Zukunftsschule_NRW_homemini

Am 10.03.2016 fand im Audimax der Fachhochschule Iserlohn die Tagung „Potential Sprache“ statt. Hierzu kamen etwa 200 Lehrerinnen und Lehrer, um von den eingeladenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu hören, welche Erfahrungen sie beim Lernen einer neuen Sprache in einem zunächst fremden Land gemacht hatten.  Nach einem Grundlagenvortrag von Dr. Eike Thürmann konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Input in verschiedenen Workshops vertiefen.

Bereits zu Beginn der Tagung wurde deutlich gemacht, wie gewinnbringend der Austausch und die Zusammenarbeit verschiedener Zukunftsschulen in einem Netzwerk sein kann. Frau Blasberg-Bense (Abteilungsdirektorin für Schule bei der Bezirksregierung in Arnsberg) zeichnete insgesamt 21 Schulen für ihre gute Netzwerkarbeit zu unterschiedlichen Themen der individuellen Förderung aus. Auch die HvK wurde für ihre Arbeit im Netzwerk „Optimierung von Förderplänen“, in dem sie seit dem Schuljahr 2015/16 als Referenzschule tätig ist, ausgezeichnet. Als Anerkennung ihrer Leistung erhielten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der ausgezeichneten Netzwerke ein Zukunftsschul-Schild überreicht.

A. Leithe

Dancing to Connect

Dancetoconnect2

Am 13.6. um 18.30 werden jüdische und palästinensische Schülerinnenn und Schüler aus Israel, sowie Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Realschule und der HvK unter Anleitung von Tänzerinnen und Tänzern der ‚Battery Dance Company‘ gemeinsam ein Tanztheaterstück vorführen, dass sie im Rahmen dieses Austauschs selbst erarbeitet haben. Dancing to Connect steht dafür, dass Menschen unterschiedlichster Herkunft, Nationalität und Religion sich kennelernen, sich austauschen und miteinander tanzen.

Projekttag „Energiewelten“

Brandt Artikel 1 Im April fand an der HvK unter der Leitung von Frau Dr. Stützel und Frau Laaks für die Klassen 9b und 9c der Projekttag Energiewelten statt. Dieser hat zum Ziel, die Energiemündigkeit unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern. Durch einen Test vor und nach den Projekttagen wird der Erfolg ermittelt.

Der Tag begann mit einem Film, der zeigte, welch ungeheure Energiemenge in einem einzigen Brötchen steckt und was passiert, wenn diese durch eine Explosion schlagartig freigesetzt wird. In der anschließenden Theoriephase eigneten sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen selbstständig Basiswissen an.

Mit viel Elan starteten die Gruppen nach einer Frühstückspause damit, die unterschiedlichen Projekte mit „Lego Technik“-Sets zu konstruieren. Hierbei entstanden Riesen-, Wind- und Wasserräder, Getriebe, Winden, Katapulte und Testautos, die für verschiedene Versuche rund um die verschiedenen Energiebegriffe benötigt wurden. Es wurde beispielsweise ermittelt, wie viel Gewicht das Wasserrad anheben kann, ob das Testauto mit dem Elastikbandkondensator oder wenn es mit dem Katapult beschleunigt wird weiter fährt. Nach der Mittagspause, die der Energiezufuhr diente, wurden den Mitschülern die Ergebnisse von den jeweiligen Gruppenexperten präsentiert.

Wie zu jedem Experiment im Unterricht gehörten auch an diesen Tagen die Aufräum- und Abbauarbeiten mit dazu und so endete nach einer abschließenden Reflexionsphase ein energiereicher Schultag.

K. Brandt