Berufs- und Studienorientierung individuell: Die HvK als Partner der Hochschule Bochum im NRW Talentscouting-Programm

Als Zeichen einer gelebten Kooperation übergaben am 29.11.2017 Frau Schaminett-Gierse, Frau Quester sowie Herr Dohms als Vertreterinnen bzw. Vertreter der HS Bochum unserem Schulleiter, Herrn Brass und dem Koordinator für die Studien- und Berufsorientierung, Herrn Hüttemeister, eine Talentscouting-Plakette.

Die HvK war im Mai 2016 die erste Bochumer Schule, die eine Kooperation mit der HS Bochum als Talentscouting-Partner einging.

Seitdem werden regelmäßig etwa 20 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II durch speziell ausgebildete Talentscouts individuell in der Phase der Studien- und Berufsorientierung begleitet.

Auch während des „Tages der offenen Tür“ am 9. Dezember 2017 wird Frau Quester vor Ort sein, um interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 zu informieren und zu beraten.

http://www.hochschule-bochum.de/talentscouting/aktuelles/2017/plakettenuebergabe.html

 

V.l.n.r.: Norbert Dohms (Dezernent Hochschule Bochum), Martina Schaminet-Gierse (Koordinatorin Talentscouting), Michael Braß (Schulleiter HvK), Larisa Luchian (RuhrTalent), Christian Hüttemeister (StuBo), Judith Quester (Talentscout).

Doppelter Erfolg der Basketballer bei den Stadtmeisterschaften

Sowohl die Jungen als auch die Mädchen haben in der Altersklasse 2001-2004 den Titel des Bochumer Stadtmeisters einfahren können. Dabei marschierten unsere HvK-Mädels, angeführt von den erfahrenen Spielerinnen Lea Dückershoff und Lena Leißnig, sehr souverän durch das Turnier. Im ersten Spiel setzte sich die Mannschaft deutlich gegen die Anne-Frank-Realschule durch. Auch in den darauffolgenden Spielen gegen die Goethe- und die Matthias-Claudius-Schule war der Sieg nie in Gefahr, so dass man verdient den Titel einfahren konnte. Es spielten: Lea Dückershoff, Lena Leißnig, Marie Mattheus, Anrica Zielke, Fabiana Beyer, Celine Jahnke, Hannah Kortmann, Delila Ceranic, Romina Wachholz, Mirjana Brkljac.

Ein deutlich größeres Teilnehmerfeld und auch eine engere Leistungsdichte zeigte sich in der Jungengruppe der Altersklasse 2001-2004. Unser Team musste sich zunächst in einer Gruppe mit der Lessing- und der Hildegardis-Schule messen. Mit zwei Siegen beendete diese Gruppe als Tabellenerster Gruppenphase und zog in das Halbfinale gegen unsere Nachbarn von der Anne-Frank- Realschule ein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte das Halbfinale dann doch sicher gewonnen werden, so dass man im Finale gegen Goethe-Schule antreten musste. Hier erwies es sich als großen Vorteil, dass die Mannschaft sich aus gemeinsamen Trainingseinheiten beim TV Gerthe bestens kannte und aufeinander abgestimmt war. Durch eine tolle Mannschaftsleistung gewannen unsere Jungen das Finale und konnten somit den Titel des Stadtmeisters verteidigen. Es spielten: Wesley Knaup, Adam Zielonka, Tom Oberhoff, Magnus Wiemann, Julian Pieper, Juan Azad, Huzeir Ceranic, Nikolas Steinberg.

27.11.2017: SMART EATING – Salatbar erweitert das Mensa-Angebot

Die von der Anne-Frank-Realschule und der HvK initiierte Salatbar ist seit heute an den Langtagen (Montag, Mittwoch, Donnerstag) neuer Bestandteil des Mensa-Angebots.

Wer bis 11 Uhr des jeweiligen Tages eine entsprechende Wertmarke zum Preis von € 3,50 kauft, kann sich seinen großen Salatteller individuell zusammenstellen – einschließlich eines wechselnden Toppings (z.B. Hühnerbrust oder Frühlingsrolle) und eines Brötchens. Wir freuen uns auf eine große, positive Resonanz und wünschen: Guten Appetit!

NEUES VOM NEUBAU: Jury entscheidet über Teilnehmer am Wettbewerb für den Schulzentrumsneubau

 

„Der nächste Schritt zur groß angelegten Sanierung des Schulzentrums Nord in Gerthe ist getan. Die Stadt hat das Bewerbungsverfahren für einen Planungswettbewerb eingeleitet. Fünf aus maximal 15 Bewerbern sollen damit ermittelt werden, die schließlich zur Teilnahme am eigentlichen Wettbewerbsverfahren eingeladen werden.

Dabei geht es um ein großes Projekt. 50 Millionen Euro brutto wird der Umbau des Schulzentrums im laufenden Betrieb bis 2025 kosten. Den Grundstock dafür bilden 14 Millionen Euro aus dem Landesprogramm „Gute Schule“. Bis nächste Woche müssen Bewerber ihr Interesse an einer Teilnahme am Wettbewerb bekundet haben.

lesen Sie mehr…

HvK – offen und couragiert

Wir sind stolz! Seit dem 08.11.2017 sind wir offiziell in den Kreis der Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgenommen. Im Rahmen der feierlichen Titel-Verleihung im Forum übergab Tobias Blöink (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, ein bundesweites Projekt von Aktion Courage e. V.) im Beisein der HvK-Schulpatin der Initiative, Ditte Gurack (Fraktion Die Grünen, Bezirk Bochum-Mitte),  die entsprechende Plakette und die dazugehörigen Urkunden an unseren Schulleiter und Mitglieder unserer Schülervertretung, die die Aufnahme in die renommierte Organisation maßgeblich initiierten.

Schulleiter Michael Braß betonte, er sei stolz auf ein vielfältiges und tolerantes Heinrich-von-Kleist-Gymnasium: „Wir bekennen uns zu einem Verhalten untereinander, welches Ausgrenzung und Rassismus verhindert.“

Herzlichen Dank an unsere SV für die engagierte und hervorragende Arbeit!

06.11.2017: Unser Ruhr-Talent 2017: Larisa Luchian, Schülerin der Jahrgangsstufe Q2!

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 06.11.2017 in der Essener Lichtburg wurde Larisa zusammen mit weiteren Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Ruhrgebiet in den Kreis der Schülerstipendiaten des Ruhr-Talente-Programms (http://www.ruhrtalente.de/) aufgenommen.

Als Stipendiaten des Projekts, das am NRW-Zentrum für Talentförderung angesiedelt ist, durch die RAG-Stiftung gefördert, von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen vergeben und von der TalentMetropole Ruhr des Initiativkreises Ruhr unterstützt wird, erhalten ausgewählte Schülerinnen und Schüler eine individuelle Beratung und Förderung während ihrer Schullaufbahn bis zum Übergang in ein Studium oder eine Berufsausbildung.

Die Hochschule Bochum, „Talentscouting“-Kooperationspartner der HvK , und wir freuen uns mit Larisa und sagen: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

A. Wilk

HvK-Peer-Guides führen durch die Ausstellung „Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte“

HvK-Peer-Guides: Seit dem 02.11.2017 findet im jüdischen Gemeindezentrum die Ausstellung „Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte“ statt. Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Jugendamt Bochum und der Anne-Frank- Stiftung Berlin stattfindet, bietet ein große Besonderheit, sie ist im Rahmen der Peer-Education angelegt. Jugendliche begleiten Jugendliche und vermitteln ihnen Wissenswertes zum Thema.

Acht Schülerinnen unserer Schule erklärten sich bereit, die Ausbildung zum Peer-Guide zu absolvieren und nahmen während der Ferien an Schulungsseminaren für die Ausstellung teil.

In den nächsten vier Wochen begleiten sie interessierte Klassen anderer Schulen oder Einzelpersonen durch die Ausstellung und vermitteln ihr erworbenes Wissen.

Ein großes Dankeschön für dieses außerschulische Engagement an Anna, Franziska, Lea, Amelie, Hannah, Marie, Lara und Michelle.

D. Savelsbergh-Netz

VfL-Profi Patrick Fabian zu Gast an der HvK

Vor den Herbstferien durften die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 6 aus dem GEF-Profilkurs noch einen ganz besonderen Gast an der HvK begrüßen. Der VfL-Profi Patrick Fabian besuchte unsere Sportprofilklasse und stellte sich den zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Patrick Fabian ist bereits seit 17 Jahren für den VfL Bochum aktiv und damit eine der Identifikationsfiguren des Vereins. In dieser Zeit hat der Spieler viele erfolgreiche, aber auch schwierige Zeiten mitgemacht. Allen voran seine vier Kreuzbandrisse, bei denen er sich nach langer Rehazeit immer wieder zurück auf den Platz gekämpft hat. Geholfen hat ihm dabei seine Einstellung, die Umstellung seiner Ernährung, ein perfekt zusammengestelltes Fitnessprogramm und viel Ablenkung außerhalb des Fußballs, sei es durch soziales Engagement oder ein Wirtschaftsstudium an der Fernuni Hagen. Mit dieser Erfahrung ist er ein perfekter Interviewpartner für unsere Schülerinnen und Schüler, die sich im Laufe des GEF-Profils mit ganz ähnlichen Themen auseinander gesetzt haben.

Bei diesem Treffen bot sich nun die Gelegenheit, unsere im Kurs erarbeiteten Themengebiete aus der Sicht eines Profisportlers zu sehen. So hat unser Kurs dem VfL-Profi in einem zweistündigen Gespräch die Themen des GEF-Kurses vorgestellt und sich diesbezüglich mit ihm ausgetauscht. Die SchülerInnen waren sehr interessiert daran, wie sich ein Fußballprofi ernährt, wie oft er trainiert und was er nach dem Profisport für Perspektiven hat.

Beide Seiten empfanden den Austausch als äußerst angenehm und freuen sich schon auf ein weiteres Treffen.

P. Thiele

Waldschulheim-Fahrt der 7c: Jugendwaldeinsatz ist Klimaschutz!

Klimaschutz ist eine der wichtigsten Aufgaben für eine nachhaltige Entwicklung der Erde. Beim Klimaschutzprogramm im Haus Steinberg geht es darum, die SuS auf ihrer Klassenfahrt für ihr eigenes Verhalten in Bezug auf das Klima zu sensibilisieren.

Dabei wird die CO2-Bilanz der Klasse stark vereinfacht aufgezeigt. Die Schüler können durch ihr eigenes Handeln und Verhalten Einfluss auf diese Bilanz nehmen. Ziel ist es die eigene Klassenfahrt CO2-neutral zu gestalten und damit ein Bewusstsein für das Thema Klimaschutz zu entwickeln.

Auch in diesem Jahr nahmen alle 7. Klassen wieder am Jugendwaldeinsatz an verschiedenen Orten teil.

Die Klasse 7c durfte Gast im Haus Steinberg – Waldpädagogikzentrum Göttingen sein. 20 Schülerinnen und Schüler blieben zwei Wochen vor Ort und erledigten Arbeiten „wie die Großen“ und dürfen sich nun über ihre Teilnahmebescheinigungen freuen, die als erste Praktikumszeugnisse genutzt werden können.

Zwölf Tage lang startete der Arbeitstag der Schüler*innen bereits um 7.30 Uhr. In Gruppen unterstützten sie entweder die Förster bei den Waldarbeiten oder erledigten alle anfallenden Aufgaben im Haus. Sie fällten Holz, schnitten Hochsitze frei, bauten eigene Hochsitze und stellten diese auf, brachten Ordnung ins Haus und halfen in der Küche.

Das Freizeitprogramm für den Ausgleich war ebenfalls abwechslungsreich gestaltet und strahlender Sonnenschein machte das Paket perfekt.

Doch das Highlight der Fahrt ist, dass die Klasse 7c in diesem Jahr eine Auszeichnung für ihre „Klimaschutz – Klassenreise“ erhält und sogar die Chance hat, einen Wettbewerb zu gewinnen, an dem alle Klassen teilnehmen und sich in Bezug auf ihre Klimabilanz messen.

Durch ihr vorbildliches Verhalten in den Bereichen der Fortbewegung, der Ernährung sowie der Nutzung elektronischer Geräte (Handys sind nämlich zu Hause geblieben) haben es die Schüler*innen erreicht, einen großen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und hatten dabei auch großen Spaß!

D. Elices

Der Q2er Lk Englisch auf Malta

Vom 02. bis zum 09. 09.2017 verbrachten wir, der Lk Englisch von Frau Gerhardt, unsere LK-Fahrt zwischen Pool und historischen Städten auf Malta. Doch so schön es sich anhört: Nur Ausruhen stand definitiv nicht auf dem Plan! Trotz der schönen Umgebung und der Hitze, die auch nachts nicht wirklich abklang, unternahmen wir mehrere Ausflüge, bei denen wir relativ viel über die ehemalige englische Kolonie erfahren konnten. Neben Städten wie Valletta oder M’dina lernten wir auch das Wasserversorgungssystem der Insel kennen – nicht zu vergessen den Ausflug durch die Playmobil Produktionsstätte und eine Wanderung durch den Majjestral Nature and History Park.

Außerdem arbeiteten wir zusammen mit Frau Klak, welche uns mit begleitete, an einem gemeinsamen Reisetagebuch, in welchem jeder von uns eine Seite gestaltete und sie mit Fotos und Texten füllte.

Unser Kurs kam im „Sprachcaffe Malta“ in Pembroke unter, einer riesigen Anlage mit einem Bistro, Pool, WLAN, Apartments mit acht Betten und einem Bad, einer Küche pro Gang und einem Sportplatz.

Auch die Selbstversorgung klappte ziemlich gut, denn meistens kochten drei bis vier aus den Mädchenzimmern für all diejenigen, die noch nicht in ein Restaurant ausgeflogen waren – einen Abend kochten Frau Klak und Frau Gerhardt sogar einen riesigen Berg Spaghetti mit Bolognese für uns.

Die Abende standen uns natürlich zur freien Verfügung, weshalb wir oft noch stundenlang am Pool saßen, gemeinsam einkaufen gingen oder uns auf den Zimmern trafen um dort gemeinsam rumzublödeln. Und obwohl wir uns alle schon mehr oder weniger lange kannten, lernten wir neue Dinge von uns kennen und fanden als Kurs zusammen. Und ist das nicht der eigentliche Sinn einer LK-Fahrt?

Lk Englisch Q2

Literatur einmal anders – Der LK Deutsch 1 der Q2 auf Kursfahrt

Gut gelaunt, wenn auch noch unausgeschlafen, einzig Busfahrer Christian war – natürlich– hellwach, startete unser LK Deutsch am sehr frühen Morgen des  04. September 2017 auf eine Litera-Tour in den Südwesten der Republik.

Unser erstes Ziel war das UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg, wo wir während eines geführten Rundgangs durch die Altstadt auf E.T.A. Hoffmanns Spuren wandelten: Der Dichter und Komponist verbrachte von 1808 bis 1813 wichtige Jahre seines Lebens in Bamberg. Wir lernten dessen Wirkungsstätten kennen, erfuhren aber auch das eine oder andere „Döneken“ zu seiner Lebensweise.

Am Nachmittag ging es dann weiter in die Jugendherberge in Nürnberg, die für zwei Nächte unsere standesgemäße Unterkunft sein sollte.

In Nürnberg stand nicht so sehr die Literatur in engerem Sinne auf dem Programm, sondern unsere Vergangenheit: Wir besuchten das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände. In kleinen Gruppen erkundeten wir die Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“, die sich mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft befasst. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Reichsparteitage, die als gewaltige Massenveranstaltungen von der NS-Propaganda zur Inszenierung der „Volksgemeinschaft“ genutzt wurden.

Auf vielfachen Wunsch hatten die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag Gelegenheit, die Nürnberger Altstadt auf eigene Faust zu erkunden: Albrecht-Dürer-Haus … Deutsches Verkehrsmuseum … Spielzeugmuseum … Die Entscheidung fiel den meisten nicht schwer: H&M, Mango und Co. sowie chillen bei fast sommerlichen Temperaturen in einem der zahlreichen Eiscafés standen an erster Stelle.

Mittwoch war dann wieder ein Reisetag. Über Ludwigsburg mit seinem beeindruckenden Barockschloss ging die Fahrt nach Heidelberg, wo wir den Tag ganz entspannt gemeinsam beim Italiener ausklingen ließen…

… Denn am nächsten Tag wurde von uns einiges an Konzentration und Kondition abverlangt. Unser Gästeführer – ein echter „Kurpälzer“ nahm uns – „alla hopp“ – mit auf einen humorvollen Spaziergang durch die Heidelberger Altstadt , auf dem er anschaulich über Alltagsleben,  Dialekte, Literatur, und nicht zuletzt – der Zielgruppe geschuldet – über studentisches Leben in der ältesten Universitätsstadt Deutschlands berichtete. Nach 2 Stunden „Input“ hatten wir uns eine Mittagspause redlich verdient, bevor es – zugegebenermaßen nicht ganz authentisch, aber überaus bequem – mit der Bergbahn auf’s Schloss ging … ganz touristisch mit Selfies, Gruppenfotos … vor der Altstadtkulisse … vor den Ruinen … auf dem „Großen Fass“ … .

Aber ein Heidelberg-Besuch wäre nicht vollständig ohne den Besuch einer Studentenkneipe am Abend und so ging es nach dem offiziellen Abendessen in der Jugendherberge noch einmal geschlossen in die Altstadt.

Freitag, 8. September 2017 – Es geht wieder nach Hause, aber nicht ohne einen letzten Programmpunkt: Im Caricatura – Museum für Komische Kunst in Frankfurt amüsierten wir uns über Frank Hoppmanns ANIMALISM, einer Sammlung seiner gelungensten Werke.

Gut gelaunt, wenn auch schon wieder unausgeschlafen, einzig Busfahrer Christian war – natürlich – hellwach, erreichte unser LK Deutsch am frühen Abend des  08. September 2017 heimatliche Gefilde, sprich den Parkplatz der HvK,  erwartet von Müttern und Vätern, von Freund oder Freundin, von der Oma oder Geschwistern, um schnell ins Wochenende zu kommen … um sich erst mal zu erholen … oder auch gleich ins Bochumer Nachtleben zu stürzen!!!

A. Wilk

Jahrgangsstufe 5: Kennenlernfahrt nach Burhave

Am Montag, den 16.10.2017, fuhren um ca. 8 Uhr die Klassen 5a, 5b und 5c in Richtung Burhave zum Ferienzentrum am Deich, wo sie gemeinsam ihre erste Klassenfahrt an der HvK verbringen sollten. Nicht nur die Schüler, sondern auch die begleitenden (Klassen-)Lehrer waren gespannt darauf, was sie in den insgesamt fünf Tagen an der Nordsee alles erwarten würde, da dies die erste Kennenlernfahrt der HvK zum Ort Burhave war.

Begleitet von strahlendem Sonnenschein erreichte die „Reisegruppe“ der HvK  gegen 13 Uhr ihre Unterkunft. Nachdem die Zimmer bezogen und das Haus sowie die Außenanlage mit den vielen Spielemöglichkeiten (Spielezimmer, Kicker, Fußballplatz, usw.) erkundet wurde, machten sich die drei Klassen auf zum ersten Spaziergang am Dach, der sich direkt vor der Unterkunft befindet. Mit voller Begeisterung wurde hierbei die Landschaft, insbesondere die Schafe, bestaunt und mehrfach fotografiert. Bewegung und frische Luft machen bekanntlich hungrig, so dass alle voller Appetit das leckere Abendessen nach dem ausgiebigen Spaziergang genossen. Bevor jedoch alle satt und zufrieden einschlafen konnten, mussten die Schüler ihre erste Challenge lösen. Es folgte jeden Tag eine neue Challenge, deren Lösung oder Ergebnisse abends den Lehrern beim Gute-Nacht-Rundgang auf teilweise sehr kreative Weise präsentiert wurden. Die Siegerzimmer wurden nach der Fahrt klassenintern gekürt.

An den nachfolgenden Tagen der Klassenfahrt gab es eine Vielzahl spannender und lustiger Erlebnisse, jedoch wird im Folgenden nur auf die wesentlichen Tagesaktivitäten eingegangen:

Der Dienstag startete für die Klassen zunächst mit einem längeren Fußmarsch zum Hafen Fedderwardersiel, um von dort mit der MS Wega II raus auf das Wattenmeer zu fahren. Während die Klasse 5c sich morgens per Schiff erfolgreich auf Schatzsuche begab, erkundeten später die Klassen 5a und 5b die Meeresbewohner, welche mit dem Fangnetz an Bord geholt wurden (und lebendig wieder zurück ins Meer gelassen wurden). Um mehr über die Natur, besonders das Wattenmeer, und die Kultur der Region zu erfahren, wurde nach der Schiffsfahrt dem Nationalpark-Haus Museum Fedderwardersiel ein Besuch abgestattet. Dort gibt es eine Vielzahl an interessanten Ausstellungsstücken, Modellen und sogar ein kleines Aquarium. Der Besuch eines am Wege gelegenen Spielplatzes, der Kauf von Souvenirs und das Essen von frischen Fischbrötchen rundeten das Tageprogramm ab.

Auch der Mittwoch begann mit einer längeren Wanderung, bei der sich diesmal alle drei Klassen gemeinsam nach Butjadingen zur Salzwiesenführung und anschließenden Besichtigung einer Deichschäferei auf den Weg machten. Bei der Salzwieseführung lernten die Klassen einiges über die Pflanzen und Tiere. Darüber hinaus konnten die Klassen beim Fußweg am Deich entlang hautnah das Eintreten der Flut erleben, was je nach gewählten Weg für einige Klassen ein großes Abenteuer darstellte. Bei der Führung in der Deichschäferei Plümer erfuhren die Schüler endlich alles rund um das Thema Schafe, was uns die ganze Fahrt über beschäftigte.

Die Tagesgestaltung am Donnerstag verlief in den Klassen ganz individuell, wobei ein Programmpunkt bei allen Klassen gleich war: Der Besuch der Spielescheune.  Hier wurden die ermüdeten Beine von den Laufwegen der vorherigen Tage völlig vergessen, denn jeder zeigte vollen Einsatz beim Trampolinspringen, Rutschen, Erklimmen des Kletterturms, Fußballspielen, usw.. Neben der Spielescheune gab es für einzelne Klassen als Programmpunkte noch eine GPS-Ralley, Gesellschaftsspiele, Erkundung des Dorfkerns, Fußball, Malen, Entspannung, Kofferpacken und vieles mehr. Der gemeinsame Abschluss der Fahrt bildete ein unterhaltsamer Kinoabend zusammen mit „Harry Potter“.

Der Abreisetag verlief so, wie immer Abreisetage verlaufen, die Koffer werden fertig gepackt, die Zimmer gereinigt und dann machen sich alle auf den Heimweg. Die Fahrt endete um ca. 15 Uhr mit der Ankunft der Busse am Schulzentrum in Gerthe.

Fragt man die Schüler (und auch die Lehrer), wie sie rückblickend die Fahrt fanden, so erhält man einheitlich positive Rückmeldungen. Es war eine spaßige und zugleich informative Fahrt, bei der viel gelacht wurde und alle sich besser kennen gelernt haben. Neue Freundschaften wurden geknüpft und die gemeinsamen Erlebnisse haben alle etwas mehr zusammengeschweißt.

Die Burhave-Fahrt war also ein voller Erfolg!

I. Hupe

Erfolgreiche Staffeln beim Stadtwerke-Halbmarathon

Auch dieses Jahr konnte die HvK wieder mit zahlreichen Staffeln beim Stadtwerke Bochum Halbmarathon antreten. Neben 12 Schülerstaffeln, sechs Lehrerstaffeln und einem Einzelläufer lief in diesem Jahr erstmalig eine Elternstaffel mit.

Passend zu den Ergebnissen vom Evonik-Schülermarathon können sich die Ergebnisse aller Läufer wieder sehen lassen. Leider hat es für die Jungs aus der Altersklasse 56+ dieses Jahr nicht zum Sieg gereicht, aber mit einem guten zweiten Platz kann man durchaus – vor allem wegen der starken Konkurrenz – zufrieden sein. Die übrigen Staffeln belegten mit Plätzen von 3, 4, 5 ,6, 7 und 9 durchweg Plätze im Vorderfeld. Ein besonderes Lob gilt Enna Klein, die den kurzfristigen Ausfall der vierten Läuferin kompensierte, indem sie zwei Teilabschnitte lief.

Das Beste kommt zum Schluss

Auch dieses Jahr konnte die HvK wieder eine Siegstaffel stellen. Die Damenstaffel 56+ in der Besetzung Jana Bendik, Lea Dückershoff, Ilka Leißnig und Svenja Gerdemann erlief sich souverän den Sieg in dieser Wertungskategorie und tritt damit in die Fußstampfen der erfolgreichen Damenstaffel der HvK der letzten Jahre und strebt weitere Siege beim Evonik-Schülermarathon und der nächsten Auflage des Stadtwerke Halbmarathons an. Viel Erfolg dabei!

D. Savelsbergh-Netz

22.06.2017: Gaußianer, wir kommen! Die erfolgreiche Fortsetzung

Am 22.06.2017 fand zum zweiten Mal das Inklusions-Fußball-Turnier der Hansaschule und des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums in Gelsenkirchen statt.

Nachdem die HvK mit ihrer Kooperationsschule Hilda Heinemann im letzten Jahr den Turniersieg nur knapp im Elfmeterschießen verpasste, verließen sie dieses Jahr das Feld als Sieger.

Herzlichen Glückwunsch an Alex, Can, Daniel, Deniz und Enrique.

D.Savelsbergh-Netz

Bericht von der Israel-Fahrt 2017

Auch in diesem Jahr haben wir mit 25 Schülerinnen und Schülern Israel besucht. Dort haben wir in kurzer Zeit unglaublich viel erlebt und sehr viele emotionale Erfahrungen gemacht. Heilige Orte, beeindruckende Natur, Politik, Terrorismus, Krieg in Syrien, die Auseinandersetzung mit unserer schrecklichen Geschichte, Gastfreundschaft, Strand und Meer sorgten für ein unglaubliche Mischung an Eindrücken und Erfahrungen. Vielen Dank an Sascha Hellen und Markus Lamb, die uns wie immer kompetent begleitet und unser Programmn gestaltet haben.

Einen kurzen Eindruck erhalten Sie hier anhand unserer Tagesberichte. lesen Sie mehr…

Viel Andrang am Tag der Offenen Tür

Sehr viele Besucher am Tag der Offenen Tür an der HvK

HvK stellt sich vor 2014

Am Samstag, dem 10.12.2016, präsentierte das Heinrich-von-Kleist-Gymnasium (HvK) in Bochum-Gerthe interessierten Eltern und Schülerinnen und Schülern der Grundschule in der Zeit von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr unter dem Motto „HvK stellt sich vor“ sein breites schulisches und außerschulisches Angebot! Alle großen und kleinen Gäste hatten die Gelegenheit, sich ein eigenes Bild von der Arbeit unserer Schule zu machen.

Wir sind froh, dass wir uns unseren neuen Schülerinnen und Schülern so präsentieren konnten, dass so viele Lust auf die HvK bekommen und sich bei uns angemeldet haben.

23.11.2016: Elternsprechtag und ADVENTSBASAR

HvK-Adventsbasar 2014

Auch in diesem Jahr wird wieder zur Einstimmung in die Weihnachtszeit ein Basar stattfinden, zu dem wir alle Mitglieder und Freunde bzw. Ehemalige unserer lebendigen Schulgemeinde ganz herzlich einladen. Der Basar wird zeitgleich mit dem ersten Elternsprechtag am 23. November 2016 stattfinden. So können Sie die Zeit zwischen den Terminen bei den Lehrerinnen und Lehrern Ihrer Kinder für einen gemütlichen Bummel über den Weihnachtsbasar benutzen. Die Klassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 werden mit ihren vielfältigen selbst gebastelten Angeboten zum Einkauf kleiner Geschenke anregen. Damit an diesem Nachmittag auch die leiblichen Genüsse nicht zu kurz kommen, wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein.

HvK jetzt auch „Zukunftsschule NRW“

Zukunftsschule_NRW_homemini

Am 10.03.2016 fand im Audimax der Fachhochschule Iserlohn die Tagung „Potential Sprache“ statt. Hierzu kamen etwa 200 Lehrerinnen und Lehrer, um von den eingeladenen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu hören, welche Erfahrungen sie beim Lernen einer neuen Sprache in einem zunächst fremden Land gemacht hatten.  Nach einem Grundlagenvortrag von Dr. Eike Thürmann konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Input in verschiedenen Workshops vertiefen.

Bereits zu Beginn der Tagung wurde deutlich gemacht, wie gewinnbringend der Austausch und die Zusammenarbeit verschiedener Zukunftsschulen in einem Netzwerk sein kann. Frau Blasberg-Bense (Abteilungsdirektorin für Schule bei der Bezirksregierung in Arnsberg) zeichnete insgesamt 21 Schulen für ihre gute Netzwerkarbeit zu unterschiedlichen Themen der individuellen Förderung aus. Auch die HvK wurde für ihre Arbeit im Netzwerk „Optimierung von Förderplänen“, in dem sie seit dem Schuljahr 2015/16 als Referenzschule tätig ist, ausgezeichnet. Als Anerkennung ihrer Leistung erhielten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der ausgezeichneten Netzwerke ein Zukunftsschul-Schild überreicht.

A. Leithe

Dancing to Connect

Dancetoconnect2

Am 13.6. um 18.30 werden jüdische und palästinensische Schülerinnenn und Schüler aus Israel, sowie Schülerinnen und Schüler der Pestalozzi-Realschule und der HvK unter Anleitung von Tänzerinnen und Tänzern der ‚Battery Dance Company‘ gemeinsam ein Tanztheaterstück vorführen, dass sie im Rahmen dieses Austauschs selbst erarbeitet haben. Dancing to Connect steht dafür, dass Menschen unterschiedlichster Herkunft, Nationalität und Religion sich kennelernen, sich austauschen und miteinander tanzen.

Projekttag „Energiewelten“

Brandt Artikel 1 Im April fand an der HvK unter der Leitung von Frau Dr. Stützel und Frau Laaks für die Klassen 9b und 9c der Projekttag Energiewelten statt. Dieser hat zum Ziel, die Energiemündigkeit unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern. Durch einen Test vor und nach den Projekttagen wird der Erfolg ermittelt.

Der Tag begann mit einem Film, der zeigte, welch ungeheure Energiemenge in einem einzigen Brötchen steckt und was passiert, wenn diese durch eine Explosion schlagartig freigesetzt wird. In der anschließenden Theoriephase eigneten sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen selbstständig Basiswissen an.

Mit viel Elan starteten die Gruppen nach einer Frühstückspause damit, die unterschiedlichen Projekte mit „Lego Technik“-Sets zu konstruieren. Hierbei entstanden Riesen-, Wind- und Wasserräder, Getriebe, Winden, Katapulte und Testautos, die für verschiedene Versuche rund um die verschiedenen Energiebegriffe benötigt wurden. Es wurde beispielsweise ermittelt, wie viel Gewicht das Wasserrad anheben kann, ob das Testauto mit dem Elastikbandkondensator oder wenn es mit dem Katapult beschleunigt wird weiter fährt. Nach der Mittagspause, die der Energiezufuhr diente, wurden den Mitschülern die Ergebnisse von den jeweiligen Gruppenexperten präsentiert.

Wie zu jedem Experiment im Unterricht gehörten auch an diesen Tagen die Aufräum- und Abbauarbeiten mit dazu und so endete nach einer abschließenden Reflexionsphase ein energiereicher Schultag.

K. Brandt

STADTWERKE-HALBMARATHON BOCHUM AM 07.09.2014: HvK-Schüler/innen sehr erfolgreich!

Stadtwerke Halbmarathon 2014

Wir gratulieren herzlich allen Marathon-Aktiven zu diesen beachtlichen Ergebnissen:

Jungen (Schüler-Staffel 56)

Platz 1 für Start-Nr. 405 (1:50:44): Fuhrmann, Ingmar; Ali Butt, Nafeel; Werner, Lars; Aydinli, Umut

Platz 2 für Start-Nr. 402 (1:52:16): Beckmann, Christian; Neumann, Alexander; Marcinek, Kingsley; Nigl, Phil

Platz 3 für Start-Nr. 403 (1:52:21): Hestermann, Juri; Weber, Alexander; Stange, Yannick; Bessel, Niklas

Mädchen (Schüler-Staffel 56)

Platz 3 für Start-Nr. 406 (2:14:21): Wrobel, Sophie; Böhm, Änne; Lenweit, Marie; Osik, Melissa

Mixed (Schüler-Staffel 56)

Platz 1 für Start-Nr. 407 (2:07:50): Simon, Lea; Zorn, Marie; Eichhoff, Joshua; Mamberger, Vicoria

Mixed (Schüler-Staffel 57)

Platz 1 für Start-Nr. 401 (1:44:48): Behring, Jan Hendrik; Dorlöchter, Lisa; Dorlöchter, Sarah; Stangel, Nick

Platz 6 für Start-Nr. 404 (2:15:02): Sakel, Michelle; Intini, Gianna; Jarchow, Jan; Eichert, Greta

Last but not least: Katharina Freiwald ist den kompletten Halbmarathon gelaufen und hat in ihrer Altersklasse den Platz 9 belegt!!!

Die Halle des Starlight-Express als Funktionsmodell

Erfolgreiche Arbeit: Computergesteuertes Funktionsmodell der Starlight-Bühne, der Laufbahn und der Lichttechnik im Projektkurs Technik am Heinrich-von-Kleist-Gymnasium, Bochum

starlight_117 SchülerInnen der Heinrich-von-Kleist-Schule bauen, begleitet von Studierenden der Hochschule Bochum und der Ruhr-Uni, die Starlight-Halle als Funktionsmodell. Auch Bosch-Rexroth aus Witten ist unterstützend dabei.
Toller Artikel dazu in der WAZ Bochum – Titelseite Lokalteil am 15.08.2014
Wir freuen uns über diese Berichterstattung!!
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/musical-modell-neue-attraktion-fuer-den-starlight-express-id9700987.html

So etwas geht natürlich nur im Rahmen eines regionalen Bildungsverbund, dem zdi-Netzwerk IST.Bochum.NRW, dass im Jahr 2006 an der HvK entstanden ist!

lesen Sie mehr…

18.06.2014: 99 ABITURIENT(INN)EN DER HvK ERHALTEN IHRE REIFEZEUGNISSE !

Herzliche Glückwünsche zur erfolgreichen Abiturprüfung 2014 !

HvK Abiturientia 2014

99 Abiturient(inn)en erhielten am 18.06.2014 ihre Abiturzeugnisse, davon 23 mit der Durchschnittsnote 1,x. Drei Abiturientinnen erzielten die Traumnote 1,0! Ihnen allen wünschen wir weiterhin viel Erfolg und Glück auf ihrem weiteren Lebensweg:
Kim Baer, Sebastian Baßier, Christian Behling, Nick Berg, Jennifer Bieber, Mirco Bischoff, Julia Bitzuga, Valerie Blum, Clara Brosch, Janis Bruchmann, Laura Chiaramonte, Sebastian Deppner, Tim Dirks, Bao-Quyen Michelle Do, Milena Duksa, Nicola Dymek, Tabea Engelmann, Kai Fedrau, Johanna Sophie Fietz, Konstantin Franz, Aleksandra Froelke, Marcel Garth, Philipp Gawlick, Alicia Gawronski, Nathalie Gawronski, Thomas Geers, Marvin Girulat, Juliane Geertsen, Nina Louisa Glasmeyer, Antonia Goldmann, Tizian Grabowski, Lara Hänke, Julian Hardtung, Simon Hardtung, Luisa Hentrich, Jens Heyduck, Laura Hildebrandt, Max Hiller, Larissa Hoffmann, Thomas Hübscher, Romina Intini, Anna Jutzas, Hendrik Karbaum, Carina Eva Keilmann, Moritz Keilmann, Katja Kettges, Kevser Kizilkaya, Arthur Koch, Mira Koszinsky, Eskarina Köther, Dominik Kowalewski, Julian Kröger, Nane Kunstmann, Jesko Kunstmann, Katharina Kuschkowitz, Julian Lapatki, Hannah Meggert, Marc Müller, Nils Müller, Alexander Naumann, Alena Noack, Jannis Paulmann, Franz Peipp, Christin Pflieger, Isabel Pietka, Johanna Pras, Mergim Qerimi, Olivia Rau, Christian Ronge, Marlon Salamon, Robin Scharfenberg, Niklas Schattenberg, Nils Schellenberg, Julian Schmidt, Pia Schmidt, Tobias Schoppmeier, Nico Schröder, Joel Schruff, Jasmin Schuler, Nina Schulz, Melissa Selek, Anna Maria Strate, Anja Strozyk, Dominik Struppek, Verena Swarlik, Jasmin Tasarz, Marian Timmer, Bastian Trombach, Vanessa von Hagen, David Weber, Michelle Weigl, Lino Marius Wendhof, Kai Westerhoff, Maximilian Wimmer, Till Winter, Konstantin Wolf, Anna Yarmolaeva, Nickolas Zielinski, Johanna Zimmer

AG BAHNKIDS IN AKTION: Diverse Aktivitäten im 2. Schulhalbjahr 2013/14

Bahnkids - MOBA Jugendtreff Nostalgieanlage 3

Auch im Frühjahr und Sommer 2014 warteten vielfältige Projekte auf die Mitglieder der AG Bahnkids:

An einem Wochenende im März ging es zum 2. MOBA-Jugendtreff in Mönchengladbach. Früh am Samstagmorgen startete der mit unserer Märklin- Nostalgie-Anlage aus den frühen 1970er-Jahren beladene Transporter in Richtung Niederrhein. Erstmalig konnten wir diese Anlage, die uns ein Bochumer Bürger mit der Auflage sie nicht zu verändern, sondern ausschließlich zu restaurieren, geschenkt hatte, einer interessierten Öffentlichkeit präsentieren. Bereits am Samstag bestaunten die ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmenden Modellbahn-AGs anderer Schulen aus NRW das „alte Schätzchen“. Dieser erste Tag diente aber vor allem der „Fortbildung“ der AG-Mitglieder in den Themenbereichen Digitaltechnik und Landschaftsgestaltung. Am Sonntag fand dann ein Publikumstag statt; bereits kurz nach Öffnung füllte sich die Schulaula rasch mit großen und kleinen Modellbahnfans. Auch hier war eine sehr positive Resonanz auf unsere wunderbare Nostalgieanlage zu verzeichnen – während erwachsene Gäste in Erinnerungen an ihre ersten eigenen Anlagen schwelgten, genossen die jungen und jüngsten Besucher die Möglichkeit, Züge selbst zu steuern. Bestens gelaunt kehrten wir am späten Sonntagnachmittag mit der Anlage nach Bochum zurück. lesen Sie mehr…

LEBENDIGE KOOPERATION SCHULE UND WIRTSCHAFT

IMG-20140618-WA0001

Besuch bei Remondis-Niederlassung Bochum

Die Kooperation der HvK mit dem im Stadtteil angesiedelten Entsorgungsunternehmen REMONDIS GmbH & Co KG, Region West besteht seit Oktober 2001. In der Jahrgangsstufe 5 besuchen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Politikunterrichts die Sortieranlagen des Unternehmens in Bochum. Fortsetzung findet die Anbindung an gesellschaftswissenschaftliche Unterrichtsfächer und -inhalte sowohl im 9. Jahrgang als auch in der EF. Auch in den Fächern Biologie, Technik und Mathematik/Kunst gibt es Projekte mit REMONDIS.

Die Kooperation entstand im Rahmen des Kooperationsnetzes Schule-Wirtschaft (KSW) Mittleres Ruhrgebiet an. Aus der Kooperationsvereinbarung: lesen Sie mehr…

RELIGION – MAL ANDERS ! Besuch in der „Werkstatt Bibel“

Die evangelischen Religionskurse des 5. Jahrgangs fuhren am 05.06.2014 mit Frau Gerhardt und Herrn Schulz zur „Werkstatt Bibel“ nach Dortmund. Als die Klassen dort ankamen, ahnten sie nicht, was sie an diesem Tag erwarten wird.

Werkstatt Bibel

Zuerst durften die Kinder sich eine Bibel aussuchen und diese vorstellen. Es gab verschiedene Exemplare, z.B. eine Altar-, Basis-, Twitter- oder Bildbibel. Nachdem alle Bibeln vorgestellt waren, durften wir uns in der Ausstellung umsehen und sollten dabei Quiz-Fragen beantworten. Nach einiger Zeit wurden die Fragebögen eingesammelt und ausgewertet. Die Sieger bekamen einen Preis. Es gab aber auch einen Trostpreis für die Kinder, die nicht gewannen. Nachdem sich alle verabschiedet haben, fuhren die Klassen zurück, um in den letzten beiden Stunden am Unterricht teilzunehmen.

L. Alimov, 5b

RELIGIONSEXKURSION DES JG. 6: St. Vinzentius-Kirche in Bochum-Harpen

Am 02.06.2014 besuchten wir im evangelischen Religionsunterricht mit unseren Lehrern Herrn Schulz und Herrn Knemeyer im Rahmen der Reihe „Kirche in konfessioneller Vielfalt“ die über 1000 Jahre alte St. Vinzentius-Kirche in Harpen.

Dass die Kirche tatsächlich so alt ist, das beweisen die Inschrift eines Grabsteines, die besondere ottonische Bauweise ihres Fundamentes und eine bei Renovierungsarbeiten gefundene Silbermünze aus dem Jahr 997 n.Chr. .

Während eines Rundganges entdeckten wir noch viele andere Schätze, die den Wandel dieser Kirche über die Jahrhunderte bis zur heutigen St. Vinzentius-Kirche nicht nur baulich, sondern auch von der ursprünglich katholischen Kirche zu einer evangelischen Kirche belegen:

Reliquien aus dem Dreikönigsschrein des Kölner Doms, die Altarplatte mit Dreikönigsrelief, der alte Taufstein, der Schutzpatron St. Vinzentius, der der Kirche ihren Namen gab, der Barockaltar und auch die kostbaren Bergmannsfenster.

So konnten wir an diesem Tage erleben, wie vielfältig die Geschichte dieser schönen Kirche in den letzten Jahrhunderten gewesen und bis heute noch lebendig ist.

M. Wiemann, 6b

DELF SCOLAIRE 2014 AN DER HvK – Glückliche „Gallierinnen“

Die Fachschaft Französisch freut sich, dass bei der Prüfungsphase von Februar 2014 in diesem Jahr ausschließlich mutige Gallierinnen der Französischkurse an der Heinrich-von-Kleist-Schule erfolgreich das diplôme d’études en langue française (das außerschulische Sprachdiplom des französischen Kulturinstitutes, das in der Abkürzung DELF genannt wird) in der Niveaustufe A2 erfolgreich durchlaufen haben. Die Gallier der Hvk-Schule waren bei diesem Durchgang leider gar nicht vertreten.

Ein besonderes Lob verdienen nun aber die erfolgreichen Absolventinnen der Niveaustufe A 2, da sie sich neben den regulären unterrichtlichen Belastungen und Verpflichtungen zusätzlich mit viel Courage selbstständig auf diese anspruchsvolle Zusatzprüfung vorbereitet haben. Namentlich zu nennen sind hier: Michelle und Melina Brandt, Nuria Breitenstein, Patricia Croitorli, Rona Ismer, Nathalie Koch, Leja Korneffel, Katharina Pieper, Nathalie Prokop. Chapeau et Félicitations!

Es besteht aber in jedem Jahr die Möglichkeit der Teilnahme am DELF, unabhängig davon, ob der Kandidat/die Kandidatin das Fach noch in der schulischen Laufbahn belegt hat oder nicht. Deshalb hier schon mal die Erinnerung für den kommenden DELF-Durchgang: Die Anmeldefrist beginnt ca. im Oktober für alle interessierten DELF-Gallier und DELF-Gallierinnen. Gallier und Gallerinnen sind herzlich aufgefordert, sich dieser außerschulischen Prüfung zu stellen und damit eine aussagekräftige Zusatzqualifikation in Form des DELF-Zertifikates zu erlangen. Interessierte Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8 sollten auf die Informationen achten, die an der HvK jedes Jahr seit über 10 Jahren im Schaukasten gegenüber der Hausmeisterloge ab ca. September aushängen und sich mit den für DELF zuständigen Französischlehrkräften in Verbindung setzen. A la prochaine et bonnes vacances!

Stadtmeisterschaften Basketball 2014

HvK auch 2014 wieder erfolgreich

basketball_5-14homeAm 10.04.2014 fanden erneut die Stadtmeisterschaften im Basketball für die Jahrgänge 2001 – 2003 in der Rundsporthalle in Bochum statt. Da die Wettkämpfe der Jungen- und Mädchengruppen parallel ausgetragen wurden, musste sich das Trainerteam um Lisa und Sarah Dorlöchter und Greta Eichert für die Betreuung an der Seitenlinie aufteilen. Dies sollte sich jedoch keinesfalls negativ auf die Leistung der Spielerinnen und Spieler auswirken. Die Mädchen gewannen ihr erstes Spiel gegen die Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule souverän und konnten sich danach auch im zweiten Spiel gegen die Hildegardis-Schule durchsetzen. Damit war der Mädchenmannschaft um Aufbauspielerin Lea Dückershoff der Stadtmeistertitel nicht mehr zu nehmen. Ein paar Minuten später sollte dann auch die Jungenmannschaft um Wesley Knaup als Turniersieger feststehen. Nach dem ersten Sieg gegen die Hildegardis-Schule besiegte die Mannschaft auch die Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule und stand damit ebenfalls als verdienter Sieger fest. Besonders positiv hervorzuheben ist die geschlossene Mannschaftsleistung beider Teams. So konnten alle Spielerinnen und Spieler im Turnierverlauf eingesetzt werden und sogar Punkte erzielen. Mit dem Doppelerfolg schließt die HvK nahtlos an die Turniersiege aus dem letzten Jahr an und hofft nun auch bei der am 10.05. in der Halle am Lohring stattfindenden Schulliga ihren Titel verteidigen zu können